• Home
  • SV Ottobrunn 1970 e.V.
  • Nachrichten

Arena Meeting Regensburg 2017 - 25 Athleten des SV Ottobrunn in der Domstadt am Start

Das Frühjahrs-Highlight für zahlreiche Schwimmerinnen und Schwimmer des SVO war das 12. Internationale Arena Swim Meeting in Regensburg. Auf der 50m Bahn des Westbades hatten die Ottobrunner zahlreiche Gelegenheiten, ihre Leistungsstärke unter Beweis zu stellen und sich die Pflichtzeiten für die Oberbayrischen und Bayrischen Meisterschaften in diesem Sommer zu sichern.

Cheftrainer Dimi Goudinoudis wurde dabei vom sportlichen Leiter Dirk Opavsky in der Betreuung der grossen Mannschaft unterstützt und zeigte sich nach den zweineinhalb Tagen am Beckenrand sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge. So konnte sich der 11jährige Steffen Müller mit neuen Bestzeiten über 100m und 200m Rücken verbunden mit einer Silber- und einer Bronzemedaille für die im Juli stattfindenden Landesmeisterschaften empfehlen. Marlene Ruf (Jg.2004) wie auch ihre Jahrgangskollegin Lorie Seranski knackten die Pflichtzeit auf den 50m Brust, für Rückenspezialistin Lorie eine eher ungewohnte Disziplin. Eine starke Zeit über 200m Rücken reichte für Xaver Zach für eine Bronzemedaille. SVO Neuzugang Emil Sebold (Jg.2003) unterstrich seine Brustschwimmer-Qualitäten über 100m und 200m Brust und wurde mit zwei Silbermedaillen belohnt.

 

Das vollständige Protokoll gibt es hier

Hello, Vienna Calling !

Manche Eltern werden sich an ihre Jugend erinnern, wenn in diesen Tagen daheim das Telefon klingelt. "Hier ist Wien !" - Nein, es ist nicht Falco, der da noch einmal anruft, es sind die Schwimmerinnen und Schwimmer aus der LG2b und LG3, die sich derzeit in Wien aufhalten. Im Schwimmleistungszentrum der österreichischen Bundeshauptsstadt sind 18 Jungen und Mädchen des SV Ottobrunn zu Gast und feilen zusammen mit ihren Trainern Claudia W. und Dimi G. an Technik, Kraft und Ausdauer für die zweite Saisonhälfte. Zumindest moralische Unterstützung erhielten sie von den internationalen Spitzenschwimmerinnen Jenny Mensing und Birgit Koschischek, die zur Zeit auch in Wien trainieren. Aber nicht nur zum Training sind die Ottobrunner nach Wien gefahren, begleitend gab es auch ein Kulturprogramm mit einem Besuch im Schloss Schönbrunn und dem Prater sowie einer Stadtbesichtigung.

Ratisbona Cup Regensburg – Medaillen und Platzierungen zum Jahresabschluss

 

Traditionell fahren die Leistungsgruppen vor Weihnachten zum Ratisbona Cup nach Regensburg, der in diesem Jahr zum 19. Mal ausgetragen wurde. Auf der 50m Meter Bahn des Westbades erkämpften sich die Schwimmerinnen und Schwimmer wieder zahlreiche Medaillen und gute Platzierungen. Trainer Dimi Goudinoudis und der sportliche Leiter Dirk Opavsky begleiteten die 23 Athleten von Freitags bis Sonntag und zogen am Ende des Wettkampfes ein positives Fazit. Der Ratisbona Cup in Regensburg ist mit mehr als 600 Athleten und über 3700 Starts eine der grössten Jugendschwimmveranstaltungen im süddeutschen Raum und zieht auch viele Wassersportler aus dem benachbarten Ausland an.

Für den SV Ottobrunn holten folgende Schwimmerinnen und Schwimmer Medaillen aus dem Regensburger Wasser:

 

Gold

Fabian Komma (Jg 2000) 400m Lagen 5:22,38

Lorie Seranski (Jg 2004) 50m Rücken 34,81

Silber

Fabian Komma (Jg.2000) 400m Freistil 4:41,63

Leon Haslinger (Jg 2005) 200 m Brust 3:16,53

Fabian Mende (Jh.2004) 200m Schmetterling 2:45,96

Julius Platzer (Jg.2003) 100m Brust 1:19,89, 200m Lagen 2:38,20, 50m Brust 0:35,36

Lorie Seranski (Jg.2004) 200m Rücken 2:41,55

Xaver Zach (Jg.2004) 100m Rücken 1:17,22, 200m Rücken 2:45,06, 400m Lagen 6:00,24

Bronze

Leon Haslinger (Jg 2005) 100m Brust 1:34,29

Julius Platz (Jg 2003) 50m Freistil 0:28,88

Lorie Seranski (Jg.2004) 100m Rücken 1:16,71

Xaver Zach (Jg.2004) 1500m Freistil 22:36,86

Hier geht es zu der Bildergalerie aus Regensburg

Grüsse aus Bella Italia

Die Leistungsgruppen 1 und 2 hat es in diesen Osterferien nach Lignano Sabbiadoro, einem Badeort an der italienischen Adria-Küste verschlagen. Cheftrainer Dimi G. in Begleitung von Annabell R. brachen am frühen Karfreitagmorgen mit 18 Schwimmerinnen und Schwimmern in den Süden auf. Täglich stehen zwei mal zwei Stunden Wassertraining auf der 50m Bahn auf dem Programm. Dazu kommen Athletik-Training, Laufeinheiten und viel Dehnen. Natürlich darf auch der Spass nicht zu kurz kommen, ausreichend Gelegenheiten dazu gibt es zum Beispiel am nahegelegenen Strand beim Beachvolleyball. Der geplante Ausflug am Ruhetag nach Venedig fiel aber wegen eines Adria-Tiefs buchstäblich ins Wasser, aber das sind die jungen Schwimmer ja gewohnt. Das Trainingslager gibt dem Trainergespann die Möglichkeit auch sehr individuell auf die einzelnen Schwimmer einzugehen, Stärken weiter herauszuarbeiten und Schwächen zu beseitigen. Sowohl für die Schwimmer als auch für die Trainer war Lignano auch ein guter Ort sich mit anderen Schwimmvereinen auszutauschen, schliesslich waren dort auch Vereine teils aus der Nachbarschaft wie Bad Tölz und Lohhof, aber auch aus Regensburg, Mainz und Mittelfranken sowie aus der Schweiz zu Gast. Eine schöne Gelegenheit, sich abseits von Wettkämpfen auch mal näher kennenzulernen.

 

RUPERTUS THERMEN POKAL: Große SV Ottobrunn Mannschaft beeindruckt in Bad Reichenhall.

Ottobrunn/Bad Reichenhall. Einmal Finale schwimmen, für viele Schwimmer ein großes Ziel. Um damit nicht bis zu den deutschen Meisterschaften oder internationalen Wettkämpfen warten zu müssen, sind alle Leistungsgruppen mit 43 (!) Startern zum Rupertus Thermen Pokal nach Bad Reichenhall gefahren.

 

240 Starts hatte der sportliche Leiter Dirk Opavsky für den 14.Januar gemeldet. „So viele wie seit 10 Jahren nicht mehr“. Und entsprechend groß waren die Erwartungen und die Vorfreude. Im Reisebus samt Trainern und Kampfrichtern ging es morgens um sechs Uhr bei Schnee und Eis in den südöstlichen Zipfel Bayerns.

Hauptaugenmerk bei Chefcoach Dimi Goudinoudis lag auf den Leistungen seiner Schwim-merinnen und Schwimmer aus der LG1 und LG2. Nach der Weihnachtspause hatten die Athleten in Bad Reichenhall die Gelegenheit zur Standort-bestimmung auf den 50m und 100m Strecken. Dabei konnten sich Lorie Seranski (Jg.2004), Fabian Komma (Jg. 2000), Alex Webb (Jg.2001) und Xaver Zach (Jg.2004) für die am Abend statt-findenden Lagen-Finale quali-fizieren. Hier zeigte sich nicht nur die gute sportliche Leistung des Vereins über den gesamten Veran-staltungstag, sondern auch das Auftreten einer geschlossene Mannschaft am Beckenrand: Die Halle bebte förmlich, wenn die Ottobrunner im Wasser um Sieg und Platzierung kämpften. Fabian Komma schaffte es dabei, die 100m Lagen als Erster zu beenden und den begehrten Pokal mit nach Hause zu nehmen.

Besonders erfreulich für den Vereins war dann auch der 3.Platz in der Gesamt Mannschafts-wertung, welcher zum einen auf die sehr guten sportlichen Leistungen mit zahlreichen Medaillen zurück-zuführen ist, zum anderen auf das geschlossene Auftreten mit Schwimmern aus allen Altersklassen.

Für einige Athleten aus der Leistungsgruppe 4 war dieses der erste große Wettkampf. Zusammen mit ihren Trainern Ricarda Busch, Jeanette Komma und Michael Eisenschmidt bestanden sie den langen Wettkampftag mit Bravour und unterstützten die „Grossen“ am Beckenrand.

Die Sieger und Platzierten aus Bad Reichenhall:

 

Paulina Witt (Jg.2006)       50m Brust (2.)

                                        100m Schmett. (3.)

                                        100m Brust (3.)

Amrei Küsel (Jg.2005)       50m Brust (3.)

Lorie Seranski (Jg.2004)   100m Rücken (3.)

                                        50m Rücken (3.)

Annika Kellerer (Jg.2005) 50m Rücken (3.)

Luis Dobmeier (Jg.2007)   50m Brust 1.Platz

                                        50m Schmett. (1.)

                                        100m Brust (2.)

                                        50m Rücken (2.)

                                        100m Freistil (3.)

Julius Platzer (Jg.2003)     50m Brust (1.)

                                        50m Freistil (2.)

                                        50m Schmett.(3.)

                                        100m Brust (3.)

                                        50m Rücken (3.)

Raphael Schultes (Jg.2001)      50m Brust (2.)

                                           100m Brust (1.)

 

Fabian Komma (Jg.2000)     50m Brust (2.)

                                           50m Freistil (1.)

                                           100m Schmett.(1.)

                                           50m Schmett.(1.)

                                           50m Rücken (1.)

                                           100m Freistil (1.)

Benjamin Mai (Jg.2006)       100m Rücken (3.)

                                           100m Schmett.(3.)

                                           100m Brust (3.)

Xaver Zach (Jg.2004)          100m Rücken (2.)

                                           50m Schmett. (3.)

                                           50m Rücken (2.)

Eskil Schiemann (Jg.2004) 100m Rücken (3.)

Alex Webb (Jg.2001)           100m Rücken (3.)

                                           50m Freistil (3.)

                                           50m Schmett. (1.)

                                           50m Rücken (2.)

Steffen Müller (Jg.2006)      100m Schmett. (2.)

                                           50m Rücken (2.)

Thomas Haugeneder (Jg.2001) 100m Freistil (3.)

 

 

 

 

Erfolgreiches Wochenende bei den Oberbayerischen Kurzbahnmeisterschaften

32 Schwimmerinnen und Schwimmer waren mit ihren Trainern Dimi Goudinoudis (LG1, 2) und Christiane Mayer-Pläpp (LG 2B und LG 3) zu den Oberbayerischen Kurzbahnmeisterschaften in Eichstätt vom 22.-23.Oktober 2016 gefahren. 35 oberbayerische Vereine schickten 509 Schwimmer in die Schwimmhalle des Polizeisportvereins Eichstätt.

Bei 152 Starts konnten die Ottobrunner Schwimmer 33 Medaillen erringen, davon sieben Titel als oberbayerischen Meister. Hervorzuheben ist hier die Leistung von Leon Haslinger (Jahrgang 2005), der mit fünf Gold- und einer Silbermedaille herausstach. Ebenfalls aus dem Jahrgang 2005 konnte sich Hannes Grohmann zwei Oberbayerntitel sichern (Oberbayerischer Kurzbahnmeister  in 50 R und 100 F, Zweiter in 100 Rund dritter in 200 R und 200 F. Benjamin Weber (JG 2004) mit 2 Silber und 2 Bronzemedaillien, Daniel Fackler (JG 2004) mit 3 Silbermedaillien, Steffen Müller (JG 2006) mit 2 Bronzemedaillien sowie Benjamin Mai (JG 2006) mit 1 Bronzemedaillie rundeten das Ergebnis ab.

Den Ottobrunner Athleten gelang es bei fast allen Starts ihre Meldezeiten zu unterbieten und neue persönliche Rekorde aufzustellen. Für das Trainerteam eine Bestätigung ihrer guten Leistung zum Saisonstart.

Bild: Zufriedene zeigte sich Trainer Dimi Goudinoudis, hier mit Medaillengewinnern Adam Webb (l.) und Eskil Schiemann (r).

 

Ergebniss-Protokoll Obb.Kurzbahn Eihstätt 2016