• Home
  • SV Ottobrunn 1970 e.V.
  • Nachrichten
  • DMS 2018 - Alles für die Mannschaft !

DMS 2018 - Alles für die Mannschaft !

Den Klassenerhalt in der Landesliga sicherte sich die Männermannschaft des SV Ottobrunn am vergangenen DMS-Wochenende. Chefcoach Dimi Goudinoudis fuhr mit "seinen Jungs" nach Bayreuth, um dort auf die alljährlich stattfindende Punktejagd zu gehen.

Der Deutsche Mannschaftswettbewerb (DMS) ist die Kult-Meisterschaft der deutschen Vereinsteams. Spitzenathleten starten gemeinsam mit ihren jüngeren Vereinskollegen und treten über ungewohnte Strecken an. Freiwasserspezialisten springen für ihr Team ins Becken. Frühere Topathleten, die ihre Laufbahn beendet haben, gehen zum Wohle der Mannschaft nochmal an den Start. Stimmung und Atmosphäre sind superlaut und phänomenal. Die Teams arbeiten mit Pauken und Trompeten, Tröten und Trommeln, Sirenen und Schlachtrufen. Die Wettkampfhalle ist ein Tollhaus.

78 Wettkämpfe werden ausgetragen, das komplette olympische Programm wird absolviert. In der Landesliga wird das Programm zweimal absolviert und die Schwimmer dürfen viermal zum Punkteholen ins Wasser. Wer disqualifiziert wird, darf nachschwimmen, was der Anzahl seiner Starts angerechnet wird.  Die DMS ist die deutsche Schwimmliga – wer hier gewinnt, ist das beste Schwimmteam der Nation.

Für den SVO starteten neben den Jungs aus LG1 und 2 unter anderem auch der amtierende Vereinsmeister und Freiwasser-Spezialist Uwe Bertram, der sich auf für ihn ungewohnte Strecken wie zB 100m Rücken in das Wettkampfbecken begab. Alles für das Team ! Eine wichtige Botschaft an den Vereinsnachwuchs und ein richtiger Kick für die Motivation – für alle. Die Mannschaft ist in der Individualsportart Schwimmen ein Faktor, der einmal im Jahr mit großem Ritual zelebriert wird. Die DMS ist eine Institution. Die Sportler lieben sie.

Eine Woche nach dem für viele aufregenden Trip zum Meeting National de Strasbourg mussten sich die Schwimmer wieder auf die Kurzbahn umstellen. Einige nutzen dieses gleich, um ihre aufsteigende Formkurve mit neuen persönlichen Bestzeiten unter Beweis zu stellen. So schwamm Emil Sebold (Jg.2003) die 200m Brust in starken 2:40 min, nachdem er eine Woche zuvor auf der 50m Bahn nach 2:48 min angeschlagen hatte. Seine 100m Brust-Bestzeit verbesserte Emil ebefalls um 4 Sekunden auf starke 1:12 min. Louis Käser, in Frankreich nicht dabei, zeigte eine beeindruckende Leistung über 200m (2:26 min) und 100m (1:06 min) Schmetterling. Die fleissigsten Punktesammler waren in Bayreuth Fabian Komma (1776 Punkte) und Alex Webb (1699 Punkte), gefolgt von Routinier Uwe Bertram (1267 Punkte).

In der Endabrechnung standen für den SV Ottobrunn 10759 Punkte, 230 Punkte mehr als im Vorjahr. Das reicht für einen soliden Klassenerhalt in der Landesliga mit Platz 12 von 20 Team.

Die kompletten Ergebnisse der Ottobrunner Schwimmer gibt es hierCiteNPLDOCSCiteNPLDOCSCiteNPLDOCSCiteNPLDOCS.

 

 

Drucken