A Vos Marques....

A vos marques ! Ein neues Startkommando lernten die Athleten des SVO am letzten Januar-Wochenende beim Meeting National de Strasbourg kennen. 11 Schwimmerinnen und Schwimmer starteten in Strasbourg Kibitzenau auf der 50m Bahn und konnten sich über die Vorläufe in insgesamt 26 Finale qualifizieren. Marlene, Lana und Lorie haben Ihre Erlebnisse vom Wochenende in einem Bericht zusammengefasst.


Der Wettkampf in Straßburg (Frankreich) am 27. und 28.01.2018, bei dem ein Teil der LG1 teilgenommen hat, war sehr erfolgreich und cool. Am Freitag trafen wir uns um 14 Uhr am Phönix Bad, um pünktlich in Frankreich anzukommen. Die vierstündige Fahrt im Vereinsbus war lustig. Nach viereinhalb Stunden mit kurzen Staus fuhren wir direkt ins Schwimmbad um dort noch eine Stunde leichtes Training zu absolvieren, damit wir uns alle an die 50 Meter Bahn gewöhnen konnten. Das Schwimmbad hat uns gefallen, da es sehr groß, neu und modern war. Das einzige was uns etwas gestört hat ,war die Anzeigetafel, da sie sehr klein war und man die Zeiten nur schwer erkennen konnte. Anschließend fuhren wir zum Abendessen, wo wir leider keine Pizza essen durften, da das nicht zu einer sportgerechten Ernährung gehört. Wir haben in einem Ibis Budget übernachtet, das uns leider nicht so gut gefallen hat da es etwas unmodern und die Zimmer sehr klein waren. Am nächsten Tag mussten wir leider sehr früh aufstehen, da das Einschwimmen schon um 6:30 Uhr war und die ersten Vorläufe um 08:00 Uhr begannen. Somit fiel unser Frühstück sehr kurz aus, was aber nicht allzu schlimm war. Nach dem Einschwimmen begann der Wettkampf, der etwas anders als in Deutschland ablief. Zum Beispiel waren die Vorläufe vor der Mittagspause und dannach alle Finals, wo fast alle geschwommen sind. Die Mittagspause war sehr lang und man hatte wenig Zeit zwischen den Starts. In dieser Zeit wurden viele von unserer privaten Physiotherapeutin Diana behandelt.
Nach den letzten Finalläufen am Abend sind wir wieder in ein Restaurant gefahren um Abend zu essen. Nachdem wir wieder spät im Hotel angekommen sind waren alle müde.
Am Sonntag mussten wir abermals früh aufstehen, um rechtzeitig am Schwimmbad zu sein.
Da wir nicht allzu spät zu Hause ankommen wollten mussten wir die Finals am Sonntag leider ausfallen lassen und konnten nach einem Mittagessen im Schwimmbad schon um 14:30 Uhr starten, sodass wir um 18 Uhr in Ottobrunn  waren.
Insgesamt war der Wettkampf eine schöne Erfahrung: Ein Wettkampf in fremder Sprache, die wir dank unserer Dolmetscherinnen Céline und Lorie trotzdem etwas verstanden haben, die unbekannten Konkurrenz und  drei gemeinsame Tage, bei denen man zu einem guten Team zusammenwachsen konnte, waren ein toller Start in das Wettkampfjahr 2018. 

Marlene, Lana und Lorie

Ergänzung der Ergebnisse:

Die Ergebnisausbeute in Strasbourg war sehr gut, allerdings wurde nicht in Jahrgängen gewertet, sondern es gab eine offene Klasse und eine Nachwuchsklasse (Männlich, 2003 und jünger, weiblich 2004 und jünger). Unsere Schwimmer schwammen insgesamt in 26 Finale, davon 1xA-Finale, 3x B-Finale). 

In Strasbourg holten sich Marlene Ruf, Lorie Seranski und Emil Sebold die ersten Qualifikationsnormen für die Süddeutschen Meisterschaften, die offenen Bayerischen Meisterschaften sowie für die bayerischen Jahrgangsmeisterschaften. Lorie Seranski holte jeweils eine Bronze-Medaille in der Nachwuchswertung über 50m Schmetterling und 100 Rücken. Über 200m Rücken schwamm Lorie mit der sechsbesten Vorlaufzeit in das A-Finale, welches Sie am Sonntagabend aber nicht mitschwimmen konnte.

 

 

Drucken