• Home
  • SV Ottobrunn 1970 e.V.
  • Nachrichten
  • Deutsche Meisterschaften Freiwasserschwimmen in Hamburg 2016

Deutsche Meisterschaften Freiwasserschwimmen in Hamburg 2016

Elbewasser statt Chlorgeruch und Bojen statt Rollwende – Freiwasserschwimmen ist eine eigene Sparte im Deutschen Schwimmverband mit zahlreichen, international sehr erfolgreichen Schwimmern. Drei Schwimmerinnen des SV Ottobrunn fuhren in diesem Jahr nach Hamburg zu den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen. Nele Firngens Jahrgang 2003, sowie Lorie Seranski, Jahrgang 2004, traten im Wettbewerb über die 2.5 km lange Strecke gegen sehr starke Konkurrenz aus dem ganzen Bundesgebiet an. In der Dove-Elbe, einem Nebenarm der Elbe, der den Olympiastützpunkt der Ruderer beherbergt, mussten die zwei  Schwimmerinnen einen Zwei-Runden Kurs absolvieren. Schon der Start ist ein Erlebnis bei den Freiwasser-Wettbewerben: Nicht vom Startblock, allein und unbehindert, sondern dicht an dicht aufgereiht im Wasser geht es nach dem Startschuss richtig zur Sache. Damit es dort fair zugeht, wird das Geschehen von zahlreichen Kampfrichtern beobachtet, die Schwimmer, die ohne Neopren-Schwimmanzug in der 21 Grad warmen Elbe um Sieg und Platzierung ringen, sind durch Startnummern auf den Badekappen, Oberarmen und Schultern gut zu identifizieren.

Die jüngste Ottobrunner Starterin Lorie Seranski kam nach 39:07 min am Anschlagbrett an. Nele Firnges schwamm den Zwei-Runden Kurs in 37:23 min. Beide Schwimmerinnen konnten sich mit diesen Zeiten im Mittelfeld behaupten.

Am zweiten Wettkampftag fand das Staffelrennen über drei mal 1,25 Kilometer statt. Hier ergänzte Carolin Seeger, Jahrgang 2003, das Ottobrunner Team. Allerdings mussten sich hier die drei Schwimmerinnen gegen weitaus ältere Athleten bis zum Jahrgang 1997 durchsetzen. Das Staffelrennen zeichnet sich unter anderen dadurch aus, dass die zweite und dritte Schwimmerin im Wechselbereich frei schwimmend auf ihre Staffelkollegin warten muss. Der richtige Zeitpunkt, vorher in die Elbe zu springen und die ca.50m bis zum Wechselbereich zurückzulegen und die Kameradin zu erkennen, war daher sehr wichtig. Lorie Seranski als Startschwimmerin hatte anfangs mit dem großen Starterfeld zu kämpfen und übergab an Carolin Seeger als zweite Starterin, die auf der folgenden Runde sogar noch einige Plätze gut machen konnte. Nele Firnges brachte die Staffel mit einer Endzeit von 56:16 min in das Ziel.


Freiwasser DM 2016 in Hamburg Website

Ergebnisse Freiwasser DM 2016

Drucken